Informationen über Autismus

Autismus (von griechisch αὐτός autós „selbst“) wird von der Weltgesundheitsorganisation zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen gerechnet. Er wird von Ärzten, Forschern, Angehörigen und Autisten selbst als eine angeborene, unheilbare Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns beschrieben, die sich schon im frühen Kindesalter bemerkbar macht. Andere Forsche und Autisten beschreiben Autismus als angeborenen abweichenden Informationsverarbeitungsmodus, der sich durch Schwächen in sozialer Interaktion und Kommunikation sowie durch stereotype Verhaltensweisen und Stärken bei Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Intelligenz zeigt.

Weitere Beschreibung

Als Autist werden Menschen bezeichnet, die sich innerhalb des Autismusspektrums(ASD) befinden, d.h. mit Autismus oder Asperger diagnostiziert wurden. Autismus kann als Beeinträchtigung aber auch eine Art Persönlichkeitsmerkmal betrachtet werden. Etwa jeder hundertste bis tausendste Mensch gilt als autistisch, dabei werden Männer häufiger diagnostiziert als Frauen. Autisten neigen dazu Wissen und Fähigkeiten in Eng abgegrenzten Bereichen anzusammeln, den so genannten SIs (Special Interests). Diese SIs können von Eisenbahnen über Insekten bis hin zu Mikroelektronik reichen und sind bei jedem Autisten verschieden. Die Schwierigkeiten non-verbale Kommunikation und soziale Normen zu verstehen führen oft zu Ausgrenzung und anderweitigen Problemen, Autisten fühlen sich dabei häufig wie Außenstehende oder Aliens, die keinen rechten Zugang zu ihren Mitmenschen haben. Autisten sind genauso Individuen wie ihre Mitmenschen, sie besitzen eigene Gefühle und Persönlichkeiten.